Österreich wurde heute mit dem wenig rühmlichen Preis „Fossil des Tages“ von Greenpeace ausgezeichnet. Anlass dazu ist die umstrittene Anrechnung des Waldes bei der CO2-Reduktion in Österreich und nicht wie einige sicher gedacht haben, dass Verfehlen der Kyoto-Zieles.

In der Vergangenheit ging dieser Preis zumeist an Länder wie Russland, Saudi Arabien, USA oder Kanada. Am Montag wurde er anläßlich des ersten Tages des UN-Klimagipfels in Kopenhagen an Finnland, Schweden und Österreich überreicht. Umweltminister Niki Berlakovic wird von Greenpeace, WWF und Global2000 Bilanzfälschung bei der Anrechnung des Waldes in die Klimabilanz vorgeworfen. Dieser wirft die Vorwürfe als falsch zurück.

Da dieses Thema sogar für Experten sehr schwierig und komplex ist, wird hier nicht genauer darauf eingegangen, sondern auf andere Seiten verlinkt. Im Standard-Artikel erfährt man ein bisschen mehr dazu. Auch Global2000 hat einen Artikel, siehe hier.

Es gab aber auch einen Grund zur Freude. Wien ist hinter Kopenhagen, Stockholm und Oslo laut einer Studie die viert-umweltschonendste Metropole Europas.

Links

ähnliche Artikel:

2 comments

  1. Pingback Dezember 11th, 2009 9:42 pm
    #1

    […] TckTckTck überreichte eine Petition mit 10.000.000 Stimmen für eine faire, ambitionierte und bindende Lösung. (Artikel TckTckTck) Auch Österreich kam gleich zu ungewollter Ehre. Wir bekamen nämlich wie schon berichtet die “Fossil des Tages”-Auszeichnung, siehe hier. […]

  2. Stefan Kasberger Januar 17th, 2010 8:19 pm Reply
    #2

    Bericht von Radio Orange mit Interview mit Niki Berlakovic zur Auszeichnung:
    http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=15283

Leave a comment

HTML enabled

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.