Berni und Stefan waren im Frühling 2009 für drei Monate im Südwesten Amerikas. Hier gibts eine kleine Zusammenfassung mit nützlichen Informationen zum Nachlesen und Nachmachen.

Einsamkeit und spartanisches Leben in der Wüste und am Berg

Die meiste Zeit wurde in der Wüste Utah’s und Arizonas und der Sierra Nevada in Kalifornien gezeltet. Dies bedeutete zwei Monate in Einsamkeit und Stille, es wurde viel gelesen, geredet und am Lagerfeuer entspannt.

Dazwischen gabs mit den Metropolen Las Vegas, San Francisco und Phoenix immer wieder hektisches Treiben als Abwechslung.

Lagerfeuer @ Buttermilks, Bishop

Lagerfeuer @ Buttermilks, Bishop

Tiere, Pflanzen und Geologie

Landschaftlich und geologisch gab es ein Highlight nach dem anderen – viel Neues, Unbekanntes war dabei.

Wüste, Berge und Küstengebiete wechselten sich ab und begleiteten den Weg. Es gab die bizarrsten Errosionen zu sehen, der Sandstein zeigte sein Farbenspiel von Rosa, Gelb über Rot bis hin zu Grün.

Amphitheater @ Bryce Canyon NP

Amphitheater @ Bryce Canyon NP

Aktive und bereits eruptierte Vulkane brachten das Innerste der Erde an die Oberfläche, wie heiße Quellen, Geysire und Lavaströme.

Und die Kräfte der Urzeit gruben Schluchten in die endlosen Weiten des Südwesten, manche schmal andere riesig.

Antelope Canyon

Antelope Canyon

Auch die Tierwelt begeisterte immer wieder von neuem. Den intensivsten Eindruck hinterließen sprichwörtlich wohl die Bisons die den Zeltplatz querten. Braunbären, Elche, Graureiher, Geckos, unterschiedliche Eidechsen, Eichhörnchen, Truthähne, Skorpione, Seelöwen, Pelikane, Kraniche und noch einiges mehr gabs zu bestaunen und beobachten.

Bergsteigen, Klettern, Mountainbiken und Surfen

Alpinistisch waren die drei Monate sehr dezent gehalten, lediglich der Telescope Peak, ein leichter 3000er im Death Valley. Der Mt. Whitney konnte wegen des vielem Schnees leider nicht gemacht werden.

Dafür wurde in das Mountainbike öfters getreten als erwartet. Santa Cruz und Moab sind Top-Spots und ließen das Biker-Herz höher schlagen.

In Santa Cruz stieg Stefan das erste Mal auf das Surf-Brett und wurde gleich vom Surf-Virus infisziert.

Bouldern @  Buttermilks, Bishop CA

Bouldern @ Buttermilks, Bishop CA

Leider war aufgrund von gesundheitlichen Problemen das Klettern bis auf Bishop nicht möglich, was in den Top-Klettergebieten wie Yosemite und Moab stellenweise zur Qual wurde.

Was wurde gemacht und was nicht – eine Bilanz

Die Reise wurde bis auf ein paar wenige Abänderungen so durchgeführt wie vorgenommen. Traurigster Punkt unter den nicht erledigten ist wohl wie oben erwähnt das Auslassen des Mt. Whitney wegen dem heftigen Schneetreiben Ende Juni in der Sierra Nevada.

Weiters konnten wir unseren geplanten Survival Trip ins Backcountry des Yellowstone Nationalparks nicht durchführen, da dies nicht erlaubt ist. Auch die Mehrtages-Kanutour auf dem Yellowstone Lake war nicht möglich, da dieser Ende Mai gerade mal am Auftauen war und die Ufer mit Schnee bedeckt waren.

Vielleicht wird dies ja irgendwann mal nachgeholt! 🙂

Main Terrace @ Yellowstone NP

Main Terrace @ Yellowstone NP


Ein Highlight war der Yellowstone NP trotzdem, genauso wie uns der Grand Canyon NP, Yosemite NP, Arches NP, die Metropolen Las Vegas, San Francisco und Phoenix und nicht zu vergessen die traumhafte Monterey Bay mit Santa Cruz, wo ich zum ersten Mal surfte, sehr begeistern konnten.

Resumee

Eine tolle Zeit liegt hinter uns und wir wurden beide zu tiefst ergriffen von der Wüste und Amerika. Einsamkeit und Ruhe in dieser Form wird es wohl lange nicht mehr geben. Somit ist es vorbei und es bleiben lediglich Erinnerungen an eine Zeit die im Nachhinein wie aus einer anderen Welt erscheint.

Besonders die Freundlichkeit und Offenheit der Amerikaner hat es uns in den drei Monaten schwer angetan, so gab es einen ziemlichen Kulturschock zu Hause. Hoffentlich werden wir etwas von der positven, lockeren Lebenseinstellung behalten können die wir dort erlebten.

Dream on Californication….

Berni und Stefan @ Canyonlands NP, Moab

Berni und Stefan @ Canyonlands NP, Moab

Route in Google Maps


Größere Kartenansicht

Besuchte Orte mit Wiki-Links

Informationen zum Nachmachen

Wer Infos zum Nachmachen haben möchte oder andere Fragen zu unserer Reise hat, einfach an office [@] alpine-geckos.at schreiben oder in unserem Forum nachfragen.

Hier noch die wichtigsten Links:

Das Reisetagebuch

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieser Artikel ist unter der
Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Österreich License lizensiert. mehr…