Fünf Tage lang Vorträge, Diskussionen, Workshops und Dokumentarfilme, fünf Nächte lang Konzerte, Live-Acts und DJ-Lines.


Elevate 2010

Motto des diesjährigen Elevate Festivals ist „Change – Mobilize – Communicate“. Am Freitag (Change!), Samstag (Mobilize!) und Montag (Communicate!) werden praxisorientierteren Ansätze in den Vordergrund gestellt, indem aktuelle Initiativen, Kampagnen und Bewegungen vorgestellt werden die verschiedene Möglichkeiten von Konsum- und Verhaltensänderungen aufzeigen.

Ein Blick in die Geschichte zeigt, positive gesellschaftliche Veränderungen (wie etwa die Abschaffung der Sklaverei, arbeitsrechtliche und sozialstaatliche Errungenschaften, vermehrte Geschlechtergerechtigkeit, verstärkter Umweltschutz u.v.m.) wurden niemals freiwillig vom herrschenden Establishment eingeleitet, sondern stets von sozialen Bewegungen erkämpft.

The Yes Men
Eröffnet werden die mit breitem Angebot gefüllten Festival-Tage von Mike Bonanno, einem der beiden Yes Men. Die durch ihre Kommunikationsguerilla weltweit bekannt gewordenen beiden Aktivisten zeigten in ihrem Dokumentarfilm „The Yes Men Fix The World“ unkonventionelle Ansätze um „Identitätskorrektur“ herzustellen.

Besonders der Freitag dürfte für Umweltschützer von besonderem Interesse sein. Denn neben Bill McKibben – dem US-amerikanischem Autor (The End of Nature) und Umweltaktivisten ist Rob Hopkins – der britische Permakulturforscher, Autor und Gründer der Transition Town Bewegung – live via Webstream verbunden.

Rob HopkinsDer prominenteste Gast des Tages dürfte aber Nnimmo Bassey sein. Der afrikanische Umweltschutz- und Menschenrechtsaktivisten aus Nigeria ist Leiter der nigerianischen NGO Environmental Rights und Vorsitzender von Friends of the Earth International (Österreich Ableger davon ist Global2000). Für sein Engagement wurde er vor kurzem mit dem alternativen Nobelpreis ausgezeichnet.

Desweiteren gibt es Workshops zum Transition Town Movement und eine Diskussion zu biologischer Ernährung versus Greenwashing. Abgeschlossen wird der Tag mit dem Filme „Die 4. Revolution – Energy Autonomy„.

„Elevate the Movements!“ am Sonntag widmet sich vor allem der Debatte wichtiger Zusammenhänge, aktueller Entwicklungen, kollektiver Interventionsmöglichkeiten und möglicher Zukunftsperspektiven.

Music

Post-Dubstep, UK-Garage, Techno, Chillwave, Breakcore, Electronica, just listen to some hot pieces:
Mount Kimbie, Pursuit Grooves, Joy Orbison, Robert Hood, The Walls, Toro Y Mio, Hudson Mohawke, Jamie XX, Deadfader.

Wer unter Tags die Musicproduction-Skillz für das Abendprogramm noch schnell erweitern wollen, kann sich wieder bei Workshops für Ableton und anderen Tools anmelden. Sollte aber bald gemacht werden, die Plätze sind relativ schnell vergeben.

Sonstiges

Zum ersten Mal gibt es dieses Jahr einen Literaturschwerpunkt. Hier wird an der Schnittstelle zwischen Musik und Literatur experimentiert, Text meets Sound in a new space.

Mit Peter Sunde, Gründer von Pirate Bay und dem neuen Online-Bezahldienst Flattr, gibt es auch interessantes aus der Internet-Medienlandschaft, wie auch Robert Misik dazu sicher Einiges sagen wird.

Das Programm lässt einem in vielerlei Bereichen schwärmen und lässt einem hoffen, dass dieses bereits bisher sehr hochwertige Festival auch dieses Jahr einen guten Schritt vorwärts macht. Zeitgenössische Musik gebündelt mit Gesprächen und Gemeinschaftsbildung zu den Themen die die Welt bewegen ist ein immer populärer werdendes Konzept (Bock Ma’s Festival).

Die Geckos freuen sich auf jeden Fall schon wieder sehr auf’s Elevate und werden auch wieder vor Ort sein und davon berichten. Rock on!

Links

ähnliche Artikel:

No comments

No comments yet.

Leave a comment

HTML enabled

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.