In der Früh stand wie üblich business as usual an. Wir mussten zu den Kühen rauf Zählen und die Milchkuh sollte runter gebracht werden.

Der erste Versuch heute die Herde mit Kraftfutter ins Tal zu locken funkte gleich und 21 Kühe mitsamt der Milchkuh folgten uns zügig.

Doch die Freude hielt nicht für Ewig, denn als wir bei der Wasserstelle ankamen, trennte sich die Herde in zwei Teile. Zähe Versuche sie wieder auf den Heimweg zu bringen trugen keine Früchte.

Die Herde

Die Herde


Daher entschlossen wir uns die Milchkuh auf der Alm zu lassen und sie vor Ort zu melken. Dies wurde zu einer ziemlich langwierigen Aktion, da andere Kühe und der Drang nach frischem Gras Sie nicht ruhig stehen ließen.

Letzten Endes konnte ich in Summe ~3 Liter sprichwörtlich raus quetschen. Somit waren beide Parteien (hoffentlich) zufrieden.

Dann gab es Spaghetti mit einem längeren Mittagsschläfchen.

Am Abend wurde dann der untere Lanschitzsee besucht um uns ein bischen zu erfrischen. Hüpften in der Dämmerung in diesen klaren, grünen Bergsee der eingebettet von Bergen direkt vor unserer Hütte lag. Sehr genial!

Da uns heute ein netter Bauer vor dessen Abtrieb etwas Speck und Eier vorbei brachte gabs am Abend eine Eierspeise. Heute begleiteten uns die Rolling Stones und das John Butler Trio. Als gute Nacht Band gabs dann Sigur Ros. Hoffe ihr könnt euch somit in etwa vorstellen wie so ein normaler Tag auf der Alm bei uns aussieht.

Greetz, Kasi

ähnliche Artikel:

No comments

No comments yet.

Leave a comment

HTML enabled

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.