Stillstand ist in Kopenhagen eingekehrt, obwohl auf den ersten Blick überall eine Nervösität und Hektik zu vermerken ist. Die Verhandlungen sind bei Halbzeit kurz vor dem Zusammenbruch und es wurden noch immer keine wirklichen Fortschritte erreicht.

Outside the Bella Center – Sonntag, Tag 7

Die Demonstranten machten jedoch weiter. Auch heute wurden wieder 200 Aktivisten verhaftet (Artikel Guardian). Verhaftete Aktivisten der „Hit the Production“ Aktion gaben an, dass sie nicht auf die Toilette gehen durften und nichts zu Essen oder Trinken bekamen. Deborah Doane, Direktorin des „World Development Movement“ sagte: „Es ist absolut unglaublich, dass die Polizei bei einer so friedlichen Demonstration dermaßen extrem durchgegriffen hat.“

Es wird nur gegen drei verhafteten Demonstranten vom Samstag ein Rechtsfall eingeleitet, alle wegen Gewaltanwendung gegen durchgreifende Polizisten. Somit gab es vor dem Einschreiten kein einziges Vergehen, welches von der Polizei nachverfolgt wird bzw. werden kann.

Inside the Bella Center – Sonntag, Tag 7

Die Konferenz selber machte heute eine Pause. Es wurden informellen Gespräche geführt, bevor es ab Montag in die entscheidende Phase geht.

Endlich meldet sich auch die Wissenschaft einmal zu Wort. Wissenschaflter des IPPC fordern ein noch strengeres Abkommen ein. Das 2°C Ziel könnte schon eine Anstieg des Meeresspiegels um 0,4 bis 1,4 Meter bedeuten. Weiters sollte mehr Augenmerk auf das hochpotente Treibhausgas Methan gelegt werden.

Inside the Bella Center – Montag, Tag 8

Der erste Tag der entscheidenden Woche begann für viele mit einer Geduldsprobe. Da die Veranstalter mit dem Menschenaufkommen nicht zurecht kamen, wurde vielen NGO’s der Zugang in das Bella Center verweigert, bzw. mussten lange anstellen. Es wird daran gearbeitet einen alternative Räumlichkeit zur Verfügung zu stellen.

Afrikanische Staaten blockierten die Verhandlungen den ganzen Tag (derStanard) um ihrem Unmut Ausdruck zu verleihen. Somit ging nicht viel weiter und die Zeit läuft davon. Hier ein Video dazu.

Nebenbei wird weiterhin an zwei Entwürfen gearbeitet (derStandard). Eine Gruppe – KP (Kyoto Protokoll) – setzt sich aus den Staaten zusammen, welche Kyoto ratifiziert haben. Diese arbeiten an einer Neu-Auflage dessen.
Die Andere – LCA (Long Term Cooperative Action) – versucht die Nationen wie China und USA miteinzubinden, da für diese das Kyoto-Protokoll nicht galt. Vieles deutet darauf hin, dass zwei unterschiedliche Abkommen heraus kommen werden. Bisher blockieren die Industriestaaten jedoch stark gegen ein neues Kyoto.

Frankreich legte eine Lösung zur Waldanrechnung vor, welches aber einen Rückschlag bekam.

Es gibt auch Neues von Österreich, dem selbstdeklarierten Klimaschutz-Vorreiter. Laut aktuellem Klimaschutz-Ranking von Germanwatch.org liegt Österreich auf dem schlechten 42. Platz (PDF).

ähnliche Artikel:

No comments

No comments yet.

Leave a comment

HTML enabled

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.