Bad Goisern im Frühling

Bad Goisern im Frühling

Die erste Bergtour im Jahr 2008, in dem viel geplant war und auch einges geschafft wurde. Berni und ich brachen wieder ins Innere Salzkammergut auf. Dort wartete der schneebedeckte Große Sarstein auf uns und machte uns um eine Erfahrung reicher.

Wir wussten nicht wirklich wie die Schneeverhältnisse vor Ort sind und ob sich die Überquerung des Sarsteins ausgehen wird.

Ich ging optimistisch mit meinen halbhohen Berglaufschuhen los, zu Hause war es ja schon lange Frühling und zwei Drittel der Tour waren schneefrei, soviel konnte ich von unten erkennen. Das Wetter war sonnig und ein bisschen bewölkt was einige sehr schöne Fotos möglich machte.

Harter Aufstieg im Schnee

Packten heute schon nach einer Stunde wandern die Kasberger-Brettl-Jause aus und gönnten uns einen pikanten Käse mit Salami und Hausbrot. War ein g’schmackiger Start in den Tag.

Bei ungefähr 1000 Höhenmetern startete dann die Schneedecke, was uns schnell merken lies das die Überquerung ein Problem darstellen wird. Die Decke war hier nicht all zu dick und kamen noch zügig voran. Es wurde aber mit jedem Höhenmeter mehr Schnee und somit schwerer zu gehen.

Berni, Erich und Mathias

Berni, Erich und Mathias


Machten auf der Sarsteinhütte eine Rast und lernten Erich und Mathias kennen, Unterhielten uns ein bisschen und das Vater-Sohn-Team startete vor uns rauf zum Gipfel. Wir folgten ihnen und die Tour wurde richtig anstrengend.

Alle paar Meter versanken wir im Schnee, teilweise konnten wir uns ohne Hilfe nicht selbst befreien. Erich und Mathias zogen uns mit ihren Schneeschuhen davon, wir quälten uns voller Neid hinter ihnen rauf. Jedes kleine Loch zwischen den Latschen lies uns einen Meter tief runtersacken, was nicht ungefährlich ist für die Sprunggelenke.

Dachsteingebirge, Berni und die Schaumrolle

Dachsteingebirge, Berni und die Schaumrolle


Heil oben angekommen, gab es meine erste Schaumrolle zu sehen, kombiniert mit einem super Ausblick aufs Tote Gebirge und den Dachsteingletscher.
Das Tote Gebirge und Stefan davor

Das Tote Gebirge und Stefan davor


Schossen ein paar Gipfelfotos mit Erich und Mathias und verweilten noch eine Weile am Gipfel bis wir ihnen folgten. Rutschten den Großteil auf unserem Hintern runter, was ziemlich schnell war aber doch ganz gut funktionierte. War zwar sehr lustig, die Gefahr dieser Aktion für unser Sitzfleisch wurde mir aber erst im Nachhinein klar. So kamen wir in einer kleinen Rinne fast bis ganz Unten.
Am Gipfel des Hohen Sarsteins (1.975m)

Am Gipfel des Hohen Sarsteins (1.975m)


Holten die Beiden noch ein und gingen die letzten paar Meter mit ihnen zusammen. Mathias fuhr uns dann noch vom Parkplatz oben zu unserem am Bahnhof runter. Danke!

War eine mühevolle aber schöne Tour bei der wir zwei nette Bekanntschaften machten. Guter Anfang für eine lange und erfolgreiche Bergsaison für Berni und mich. Mussten fit werden für Amerika und den Urlaub in den Dolomiten im Spätsommer. Diese beiden geplanten Unternehmungen und die viele verbrachte Zeit miteinander führten zu einer super Stimmung damals. War eine der besten und intensivsten Bergsportzeiten für mich.

Greetz, Kasi

Details zur Tour:

  • Tour: Parkplatz beim Bahnhof Bad Goisern (500m) – Hoher Sarstein (1.975m) – Parkplatz beim Bahnhof Bad Goisern (500m)
  • Höhenmeter: ~1.500m
  • Dauer: ~6 Stunden
  • Charakter: Schöne Tageswanderung im Herzen des Salzkammergutes. Traumhafte Aussicht auf den Dachstein mitsamt Gletscher!
  • Besonderheiten: Aussicht auf Dachsteingruppe und dem Toten Gebirge. Überschreitung ist möglich!
  • Anreise: Mit Zug beim Bahnhof Bad Goisern aussteigen. Mit dem Auto über die B145 anreisen und Auto beim Parkplatz des Bahnhofes stehen lassen. Es gibt aber nähere Parkplätze als den Bahnhof. Leider ist uns nicht mehr bekannt, wo Erich’s Parkplatz war und ob dort das Parken erlaubt ist.
Hoher Sarstein (1.975m) mit Berni

ähnliche Artikel:

No comments

No comments yet.

Leave a comment

HTML enabled

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.