Elevate 2009
Das Elevate 2009 findet vom 21-26. Oktober wieder in Graz statt. Das Festival für zeitgenössische Musik, Kunst und politischen Diskurs wartet heuer mit einem inhaltlichen Schwerpunkt auf, die Krisen. Jene der Medien, der Wirtschaft, der Demokratie, des Sozialen und der Ökologie.

Es sind hochkarätige Gäste zu den Podiumsdiskussionen, Vorträgen und Workshops eingeladen. Darunter der Pullitzer-Preisträger für investigativen Journalismus David Barstow von der New York Times, Pat Mooney einer der Ernährungs- und Geoengineering-Experten und Geoff Tansey, Autor und Patentrecht-Experte.

David Barstow

David Barstow

Auf die ökologische Krise wird am Freitag eingegangen. Dabei werden die Bereiche Klima, Energie, Ressourcen, Landwirtschaft und Ernährung aufgegriffen. Workshops zu einer nachhaltigeren Landwirtschaft und möglichen Aktionen rund um die UN-Klimakonferenz in Kopenhagen regen zum Mitmachen an. Besonders die beiden gut besetzten Podiumsdiskussionen Die sozial-ökonomische Krise und der drohende Kollaps: Zerstörrung unserer Lebensgrundlagen VS. zukunftsweisende Alternativen und Towards Copenhagen….and beyond! Welche Klimapolitik kann die menschliche Zivilisation noch retten? könnten eine innovative und breite Diskussion kreiren, wenn auch die Titel etwas reisserischen sind.

Es wird nach zukunftsweisenden Antworten für eine neue, moderne Gesellschaft gesucht. Eine Krise ist immer auch eine Chance und soll hier genutzt werden. Demokratie, Wirtschaft, Medien, unser Umweltbewusstsein und das Abbild von uns selbst darin sollen aus aktueller Position aus neu erdacht werden.

Abgerundet werden die langen Tage mit Filmen. Am Mittwoch wird Owning the Weather gezeigt worin es um Geo-Engineering geht. The Age of the Stupid greift den Klimawandel auf und zeichnet uns eine Zukunft vor, in der wir die Bedrohung nicht ernst genommen haben. In The Yes Men fix the World wird von den beiden Aktivisten Andy Bichlbaum und Mike Bonnano Kapitalismuskritik in kontroverser Form vermittelt. Dafür bekamen sie auf der diesjährigen Berlinale den Publikumspreis (Zeit.de).

The Age of Stupid

The Age of Stupid

Natürlich darf auch das musikalische Programm nicht unerwähnt bleiben, welches nach den Filmen die Nacht beginnen lässt. Es wird ein breites Spektrum an zeitgenössischer elektronische Musik geboten, große Namen sucht man vergeblich. Dies hat sich aber in den letzten Jahren nicht als Schwäche entpuppt, sondern trägt zu der innovativen Atmosphäre des Festivals bei.

Links

ähnliche Artikel:

1 comment

  1. Reini Oktober 3rd, 2009 7:43 pm Reply
    #1

    Leider nicht mehr in Graz. Ich wuensche euch allen viel Spass!

Leave a comment

HTML enabled

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.