Fuhr am Nachmittag zu Ted um zusammen nach Guadalupe, einem kleinen, mexikanischen Viertel, zu fahren. Dort gabs traumhafte Orchata (Chai-Tee mit Milch) und nette mexikanische Keramik- und Essensläden.

Am Abend war es endlich so weit, wir sind zum ersten Mal in den Staaten richtig fortgegangen. Und dieser Abend darf auf jeden Fall unter den interessanteren eingestuft werden.
Gingen ins Vine (Studentenbar) wo alles 1$ kostete, zusätzliche Erläuterungen sind nicht notwendig. Als die Bar wie in den Staaten üblich schon um 2h zusperrte, wollten wir natürlich noch nicht nach Hause gehen, der Abend hat ja gerade erst begonnen. Ein afroamerikanischer Marine lud uns zu ihm nach Hause ein und wir gingen mit. Traffen auf dem Weg einen Ex-Army, der 2 Jahre im Iraq gedient hat der uns gleich zu sich einlud. Wir hatten schon so unsere Bedenken, ob wir da wirklich mitgehen sollten, ganz sauber waren die Beiden nicht. Es wurden dann aber noch zwei Mädls angeredet und so gingen wir zu sechst zum Marine nach Hause. Dort gab es mit seinem Hund gleich eine kleine Dressur-Show und Gespräche über Weltpolitik und speziell Iraq der anderen Art. Schräger Abend der bis 6h in der Früh dauerte.

Greetz, Kasi

ähnliche Artikel:

No comments

No comments yet.

Leave a comment

HTML enabled

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.