Archive for April, 2009

Fuhren an die Mill und dann zu Safeway einkaufen. Versorgten uns für die nächsten 3 Tage, da wir morgen leider Phoenix verlassen werden. Am Abend ging es mit Sam (Geburtstagskind) und Sabine zu Cipotle Essen (Burrito) und dann noch ins Kino (17 again). War echt mal wieder etwas erfrischendes solch leichte Kost im Kino zu sehen. Schaue mir eh viel zu selten lustige Filme an.

Greetz from da streetz, Kasi

Stand erst um 14h auf und verbrachten den Tag bei Sabine zu Hause. Las viel und bereitete mich auf die Abreise am DI vor. Das wars von einem eher unspannenden Tag.

Greetz, Kasi

Saturday Night in Tempe und wir mitten drinnen. Am Abend gings zuerst zu Ted’s Abschiedsparty, da er nächste Woche nach Chicago reist. Danach fuhren wir zu der großen Partymeile, der Mill Avenue. Da wurde im Cue Club getankt um dann im 301 abzutanzen. Leider konnten wir dieses Mal keine Afterparty ausfindig machen, lernten aber noch ein paar Schweizer kennen. Zum Ende gings noch zu Jack in the Box, wo wir den mexikanischen Bruder von David Hasselhoff trafen. Wie damals bei David, machte natürlich auch Jose mehr der Burger und weniger der Alkohol zu schaffen. 😉

Greetz, Kasi

Davido Hasselhoffo

Jose Hasselhoff

Heute gings an den Campus und in einen Buchladen. Auf dem nach Hause weg schlenderten wir ein bisschen am Campusgelände umher und wieder einmal kam der Zufall ins Spiel. Schön langsam werden mir die Zufälle hier herüben ein bisschen unheimlich. Kamen nämlich bei einem Gratis-Konzert von Okkervil River vorbei. Ließ es mir natürlich nicht entgehen, da ich deren Konzert vor kurzem in Wien leider aus Zeitgründen nicht besuchen konnte. War super gemütlich. Es sollte zu Hause im April auch mehr Gratis-Konzerte im Freien bei ~20°C geben!

Greetz, Kasi

Die Nacht hatte noch leichte Nachwirkungen, wir konnten uns aber trotzdem aufraffen um mit Ted, Brian und Claire wieder nach Guadalupe zu fahren. Gingen dort wieder die selbe Runde wie gestern, da Berni, Ted und Claire noch nicht dort waren.

Dann gings wieder zu Kurt und Brian nach Hause zum Essen, Schachspielen, Musizieren und Abhängen.

Greetz, Kasi

Fuhr am Nachmittag zu Ted um zusammen nach Guadalupe, einem kleinen, mexikanischen Viertel, zu fahren. Dort gabs traumhafte Orchata (Chai-Tee mit Milch) und nette mexikanische Keramik- und Essensläden.

Am Abend war es endlich so weit, wir sind zum ersten Mal in den Staaten richtig fortgegangen. Und dieser Abend darf auf jeden Fall unter den interessanteren eingestuft werden.
Gingen ins Vine (Studentenbar) wo alles 1$ kostete, zusätzliche Erläuterungen sind nicht notwendig. Als die Bar wie in den Staaten üblich schon um 2h zusperrte, wollten wir natürlich noch nicht nach Hause gehen, der Abend hat ja gerade erst begonnen. Ein afroamerikanischer Marine lud uns zu ihm nach Hause ein und wir gingen mit. Traffen auf dem Weg einen Ex-Army, der 2 Jahre im Iraq gedient hat der uns gleich zu sich einlud. Wir hatten schon so unsere Bedenken, ob wir da wirklich mitgehen sollten, ganz sauber waren die Beiden nicht. Es wurden dann aber noch zwei Mädls angeredet und so gingen wir zu sechst zum Marine nach Hause. Dort gab es mit seinem Hund gleich eine kleine Dressur-Show und Gespräche über Weltpolitik und speziell Iraq der anderen Art. Schräger Abend der bis 6h in der Früh dauerte.

Greetz, Kasi

change, yes WE can !!!


und was hab ich dieser tage noch gelernt ?


  • bei denen da herüben gibts gar keinen bart-award 🙄
  • jesus is dead … so … allahu akbar 😈


Gestern hatte es 36°C, also war es klar wo es hin ging. Nach ein bisschen Lesen am Pool ging ich mit Ted zu seinem Freund Kurt Essen. Traf mit Brian, Justin und Dimitri ein paar interessante und lustige Freunde. Chillten auf der Terrasse und bei den Nachbarn bevor es retour ging. Bei Sabine wurde dann noch ein bisschen über Fotografie gequatscht und wieder war ein Tag vorbei.

Greetz, Kasi

Besuchte mit Sabine am Abend die Arizona State University. Hörte mir eine Vorlesung über „Global Marketing“ an und durfte aktiv mitmachen. Wollte mir einmal eine Uni im Ausland (besonders USA) mit englischsprachigem Unterricht ansehen. Wäre ja bei mir auch Mal geplant.

Beim Nachhausegehen blieb ich bei den Sportplätzen hängen und sah mir ein Softballspiel an. Habe auch noch ein riesen Fitnesscenter beim Uni-Komplex gesehen, wo mindestens 70 Leute gleichzeitig trainierten. Die Sportinfrastruktur ist schon unglaublich gut hier.

Habe mich schon eingelebt in Phoenix und es ist der Wahnsinn hier. Die Leute sind super relaxt, es hat über 30°C und die Mädls sind auch nicht von schlechten Eltern. So lässt es sich leben.

Greetz, Kasi

Waren wieder am Pool und am Abend blieben wir zu Hause. Ted kam vorbei und wir machten uns Tortillas. Danach sahen wir uns die Fotos der Reise auf meinem Laptop an. That’s it.

Greetz, Kasi